Das ist bitter

You have to take the bitter with the sweet

Norbert meint:

Ich habe gerade einen Artikel gelesen, dass Gemüse und Salate, die bitter schmecken, immer unbeliebter werden. Ich habe da auch schon meine Erfahrungen gemacht. Setze ich Gerichte mit Radicchio oder Chicoree auf die Karte, sind die Gäste eher vorsichtig. Das macht natürlich dann auch mir wenig Spaß, wenn meine tolle Kreation niemanden interessiert. Ich finde es allerdings schade, denn mit Löwenzahn, Radicchio und Chicoree  bringt man sowohl schöne Farbtupfer für die Augen als auch spannende Geschmacks-Kontraste für die Zunge. Soll auch gesund sein, bzw brauchen Darm, Leber und Galle sogar ein wenig Bitterkeit.

Außerdem sind viele Sorten auch nicht mehr so bitter, wie sie einmal waren. Beim Chicoree den Strunk nicht rausschneiden oder Radicchio nicht wässern war vor einigen Jahren nicht ratsam, heute kann man sich das meistens sparen. Also wenn es dann im Frühling das Risotto mit Spargel und Radicchio gibt, könnt ihr es ruhig einmal ausprobieren.

Der Dschinn sagt:

Also ich finde bitter toll, kann ich nur sagen. You have to take the bitter with the sweet! Weiß ich aus 1000-jähriger Erfahrung. Und Norberts Aperol-Mousse ist wirklich genial. Salat esse ich sowieso nicht, also habe ich da kein Problem. Als unsterblicher Dschinn muss man nicht so auf seine Gesundheit achten. Auf alle Fälle sind die aber immer schön bunt mit Radicchio und Chicoree, anschauen tue ich sie schon gerne, und außerdem muss ich noch sagen . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*