Der Dschinn würzt

Der Dschinn liebt Gewürzmischungen, besonders seine eigene Kreation, die 1001-Zaubergewürze-Mischung, verzaubert jedes Essen in eine Delikatesse, meint er. Was drin ist? Na ja, der Name sagt eigentlich alles. Glücklicherweise gibt es sie nicht im Handel und ich werde sie zu 100% nicht im Internet anbieten.

Vielleicht habt ihr euch auch schon die Frage gestellt, sind Gewürzmischung, praktisch, überflüssig oder verstoßen sie gar gegen die Koch-Ehre?

Manchmal denken wir beim Würzen schon gar nicht mehr daran, dass wir eine Gewürzmischung benutzen, z.B. beim Currypulver. Lest mal, was da alles an Gewürzen drin ist, dann ist es doch sehr praktisch. Traditionelle Gewürzmischungen sind typisch für bestimmte Küchen, da ist es fast schon anmaßend zu glauben, man könnte das dann noch besser machen. Sich sein Currypulver selber zu mischen, die Arbeit machen sich nur wenige und müsst ihr auch nicht machen.

So finden sich in meiner Gewürze-Sammlung auch noch einige andere klassische Mischungen, Garam Masala, Tandoori Masala, das chinesische 5-Gewürze-Pulver aus dem asiatischen Raum, Ras el Hanout, Baharat und Berbere aus Nordafrika.

Natürlich gibt es mittlerweile zu jedem Gericht eine Gewürzmischung, die aber von jedem Hersteller anders schmecken. Meistens hat man die verwendeten Gewürze auch zu Hause. Wenn man eine hat, die man gut findet, spricht auch nichts dagegen sie zu verwenden. Manchmal sieht man auch eine die einen einfach neugierig macht, he, indisches Bratkartoffelgewürz, das finde ich spannend. Aber auch Gewürze haben ein Halbarkeitsdatum und verlieren mit der Zeit an Aroma. Und irgendwann hat man dann ein Döschen für jedes Gericht und alles schmeckt gleich – nach gar nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*