Das ist super

Nicht alles ist super, aber vieles ist gut

Norbert meint:

Superfoods machen dich gesund, schlank, fit, fröhlich und lassen dich ewig leben! - Aber das ist nicht wissenschaftlich erwiesen! - Superfoods sind nur ein neuer Hype aus den USA! - Superfoods sind schon seit Jahrhunderten auf allen Kontinenten bedeutend! - Superfoods kommen über lange Transportwege aus den entlegensten Gegenden zu uns und das ist nicht super! - Für eine gesunde, ausgewogene Ernährung brauchts Du Superfoods! - Superfoods sind nur eine überflüssige Mode-Erscheinung!

Puuh - was einem da so alles um die Ohren fliegt. Und so ein bisschen stimmt ja alles.

Was sind diese Superfoods jetzt genau? Es sind pflanzliche Nahrungsmittel die wertvolle und essenzielle Nährstoffe in ungewöhnlich hoher Konzentration enthalten - Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und all das, was der Körper nicht selbst herstellen kann. Sie sind reich an wertvollen Fettsäuren, leicht verdaulichen Proteinen und gut gegen die bösen freien Radikalen, die deine Körperzellen angreifen. Den meisten wird auch eine medizinische bzw. heilsame Wirkung zugeschrieben.

Die verschiedenen Aufzählungen, was zu den Superfoods gehört, lässt mich ein wenig ratlos dastehen. Einmal gehören nur exotische, mehr oder weniger wiederentdeckte Lebensmittel dazu, bei anderen ist alles super was irgendwie den Ruf hat gesund zu sein.

Deshalb kommt jetzt hier auch keine Aufzählung, aber wie wäre es mit meiner persönlichen Liste? Da stehen Altbekannte wie Avocado, Ingwer, Kokosnuss, Kürbiskerne, Walnuss, Granatapfel, Amaranth drauf, aber auch Quinoa und Chia-Samen. Goji-Beeren möchte ich noch ausprobieren. Grünes Gemüse, Wildkräuter und Knoblauch kommen bei mir zwar auch regelmäßig auf den Tisch, aber das ist mir zu normal für ein Superfood. Wenn du andere Sachen toll findest, feel free, aber bitte mach' keine Religion draus und versuche alle zu missionieren.

Ein paar Exoten brauche ich nicht, da nehme ich lieber Einheimsches, warum Hanfsamen, wenn die Tüte Leinsamen eh schon so lange rumsteht und Blaubeeren tun es auch, wenn sie auch vielleicht nicht ganz so super sind wie Acai- oder Aroniabeeren. Manchmal ist es schon komisch, da wird der alte deutsche Winterklassiker Grünkohl zum Superfood, nur weil die Amerikaner ihn jetzt roh essen.

Unbedingt brauchen tue ich den Superfood-Hype nicht, denn vieles was da dazu gehört steht schon seit längerem als gesund und wertvoll auf meinem Speiseplan. Da ich aber auch Abwechslung schätze und essenstechnisch immer neugierig bin, bin ich für Neuentdeckungen wie Quinoa und Chia trotzdem dankbar.

Ich würde mal sagen Superfoods sind gut für dich, aber das waren das Obst, Gemüse, Kräuter und Kerne auch schon, bevor sie Superfoods waren. Wer sich auf das besinnt, was er schon länger als besonders wertvolle Nahrungsmittel schätzt, vor der eigenen Tür schaut und Exoten mit Bedacht in seinen Speiseplan einbaut, kann mit Superfoods viel Spaß haben und sich und seiner Ernährung Gutes tun.

Der Dschinn sagt:

Ist doch ganz einfach! Superfoods heißen doch nur Superfoods, weil ich sie super finde. In diese kleinen schwarzen Kügelchen, da könnte ich mich reinsetzen. Da hättest du gar nicht so viel schreiben müssen, dass ich sie super finde, sagt doch alles! Allerdings finde ich, dass du das wichtigste Superfood gar nicht erwähnt hast . . .

Norbert sagt:

Lass' mich raten - Hammelfett?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*