Spargel-Radicchio-Risotto

Das Risotto für die Spargelzeit - Radicchio sorgt geschmacklich und farblich für den Kontrapunkt

 

Für 2 Personen
Zubereitungszeit  30 min
Schwierigkeit  einfach

ZUTATEN

  • 400 g weißer Spargel
  • Salz
  • Zucker
  • 1 TL Butter

ZUBEREITUNG

1 Spargel schälen, Enden abschneiden, in leicht gesalzenem Wasser mit Zucker und Butter kochen. Abgießen, abschrecken und in 1,5-cm-Stücke schneiden.

  • ca. 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 EL Olivenöl
  • 120 g Carnaroli-Risottoreis
  • 1 Stängel Salbei
2 Gemüsebrühe erhitzen. Schalotte und Knoblauch abziehen, würfeln, mit den Pinienkernen im heißen Öl in einem Topf andünsten. Reis zugeben, andünsten, bis die Körner glasig sind. Salbeiblätter in Streifen schneiden, zugeben.
  • 100 ml Weißwein
  • 1 EL Butter

3 Reis mit Weißwein ablöschen, mit Brühe aufgießen, so dass der Reis gut bedeckt ist. Sanft kochen, ab und zu umrühren. Mehrmals Brühe nachgießen. Nach 15 Minuten Butter und Spargel zugeben.

  • 1 kleiner Radicchio
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL geriebener Parmesan
4 Radicchio halbieren, Strunk herausschneiden, Blätter in Streifen schneiden. Nach ca 20 Minuten ist das Risotto cremig, die Reiskörner weich aber noch bissfest. Radicchio unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Parmesan einstreuen.

Dschinn_DDie Brühe nicht auf einmal zugeben, nur wenn ihr sie nach und nach zugebt, wird das Risotto cremig. Arborio-Reis geht auch, wird aber nicht so cremig und bleibt dafür fester im Biss. Wenn ihr Angst habt, dass euch der Radicchio zu bitter ist, könnt ihr die Streifen 15 Minuten in kaltes Wasser legen, bevor ihr sie ins Risotto gebt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*