Spinat-Couscous-Plätzchen

Schön knusprig gebraten erlösen euch die Plätzchen mit Sicherheit von euren Spinat-Alpträumen aus der Kindheit

 

Für 2 Personen
Zubereitungszeit  35 min
Schwierigkeit  mittel

ZUTATEN

  • 1 Tasse Instant-Couscous
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Butter
  • 250 g junger Spinat (oder 100 g TK-Blattspinat)

ZUBEREITUNG

1 1 Tasse Wasser mit Öl und Butter aufkochen, Couscous einrühren, auf der ausgeschalteten Herdplatte 10 Minuten ziehen lassen. Spinat blanchieren, abgießen, abschrecken. (TK-Spinat auftauen lassen).
  • 50 g Feta
  • 1 Schalotte
  • 1 EL weiße Sesamkörner
  • 2 Eier
  • 2 EL Mehl
  • Garam Masala
  • mildes Currypulver
  • Salz

2 Couscous in eine Schüssel geben, mit einer Gabel auflockern. Spinat gut ausdrücken, hacken, zum Couscous geben. Feta zerbröseln, zugeben. Schalotte abziehen, würfeln, zugeben. Sesamkörner zugeben. Alles vermischen. Eier und Mehl zugeben, einarbeiten. Mit Garam Masala, Currypulver und Salz kräftig würzen.

  • 4 EL Sonnenblumenöl
3 2 EL Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Mit einem Löffel Spinatteigbällchen abstechen, in die Pfanne geben, flach drücken. 3 Minuten auf jeder Seit braten. Plätzchen warm halten und die 2. Portion genauso braten.

Dschinn_DDazu könnt ihr einen Dip oder das gebratene Karottengemüse machen. Könnte gut sein, dass euch ein paar Plätzchen übrig bleiben. Macht nichts, ihr könnt sie auch kalt knabbern oder einfrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*